Zur Zukunft der Die Volkszeitung - 16. Juni 2012

Die Volkszeitung
Die Volkszeitung


Winfried Sobottka zur Zukunft der
Die Volkszeitung,
26. Juni 2012

Anpassung an die Realitäten

Ladies and Gentlemen!

Wer mein Auftreten im Internet seit Jahren verfolgt, weiß, dass ich darauf zielte, möglichst große Kreise darüber zu informieren, was sich hinter dem heutigen Deutschland in Wahrheit verbirgt, was sich hinter den institutionalisierten "Wissenschaften" in Wahrheit verbirgt, was sich hinter Christentum, Islam und Judentum in Wahrheit verbirgt, was von den einzelnen Parteien zu halten ist und so weiter. Aber auch, aufzuzeigen, wie es eigentlich laufen müsste!

Dass meine Ansätze der Kritik und der Gestaltung von Konzeptionen Tatsachen bezogen und durchdacht waren / sind, war sehr früh daran ablesbar, dass ich auf die Unterstützung freier Internetexperten zählen konnte, was die Positionierung meinerseits publizierter Beiträge in den Suchmaschinen anging und angeht. Aber auch der Gegenwind von Kräften der Systemkonformisten, seien es umfangreiche Rufmordkampagnen im Internet, seien es unglaubliche Angriffe durch Willkürjustiz, Polizei und Ähnliches, machten zu jedem Zeitpunkt deutlich, dass meine Worte mehr sein mussten als dummes Geschwätz: Dumme Schwätzer braucht man nicht in dieser Weise zu bekämpfen, sie werden ohnehin von niemandem ernst genommen.

Auch die Statistiken meiner Internetpräsenzen sprachen stets dafür, dass meine Publikationen von einem sehr erlesenen Kreis mit Interesse verfolgt wurden: Auf sämtlichen meiner von one.com gehosteten Domains waren es stets Besuche aus 60 bis 115 Ländern, die jeden Monat verzeichnet wurden. Wer sich die Statistiken über einen längeren Zeitpunkt ansieht und sie zudem zu lesen weiß, dem ist klar, dass es keinen bedeutsamen Geheimdienst auf der Welt gibt, der kein Backup von dieser Domain die-volkszeitung.de hätte, das er zumindest gelegentlich auffrischen würde. So gab es in diesem Monat z.B. 6476 Hits aus Israel bei lediglich 9 Besuchen aus diesem Land - es wurden eindeutig Seiten mit einem Robot gespidert und gesichert.

Werfen BRD Politiker einem Land Menschenrechtsverletzungen vor, wie seit Monaten z.B. der Ukraine, so gehen die Hitzahlen aus einem solchen Land auf der die-volkszeitung.de so gut wie immer nach oben - vermutlich, weil man Material sucht, das man den BRD-Politikern hinter verschlossen Türen vor die Nase halten kann, Motto: "Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen..."

Die geschilderten Umstände, Unterstützung durch Internet-Anarchisten, massive Bekämpfung durch Systemkonformisten mit schmutzigsten Mitteln, starkes Interesse des Auslandes, wobei es eindeutig nicht um breite Bevölkerungsschichten, sondern um sehr spezielle Interessenten gehen muss, machen unzweifelhaft deutlich, dass eine außerordentlich hohe Qualität von zudem sehr mutiger Aufklärung realisiert werden konnte. Weit über das hinausgehend, was die als "Enthüllungsjournalisten" gehandelten Profis im journalistischen Fach zu bieten haben.

Das wäre grundsätzlich natürlich eine hervorragende Basis für eine Aufklärung breiter Bevölkerungsschichten, die dann auch zwingend damit verbunden wäre, dass die Mainstream-Medien unter Druck geraten würden, ihre Lügen- und Informationsunterdrückungs-Strategien aufzugeben, dass die Rechtsanwaltschaft unter öffentlichen Druck gesetzt würde, ihre Kollaboration mit der himmelschreienden BRD-Terrorjustiz aufzugeben usw. usf.

Dem steht allerdings gegenüber, dass es zwar enorme Kräfte gibt, die praktisch alles daran setzen, einen entsprechenden Durchbruch zu verhindern, dass meine Mittel andererseits aber sehr begrenzt sind und ich selbst seit über einem Jahr vom BRD-Staat auf Raten gemordet werde - durch eindeutig von mindestens 4 Seiten ausgehenden Angriffen mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen auf mich, wenn ich in meiner Wohnung bin, wobei es ihnen ebenfalls bisher eindeutig auch gelungen ist, mich in dieser Weise anzugreifen, wenn es für sie absehbar war, dass ich in anderen Wohnungen nächtigen würde. Umfangreiche Abschirmmaßnahmen halten mir mitterweile das Schlimmste vom Hals, schaffen aber keineswegs eine Strahlen freie Atmosphäre. Überwiegendes Schlafen im Auto an immer anderen Standpunkten ist nötig, damit ich überhaupt strahlenfrei schlafen kann.

Meine finanzielle Lage ist nur als desolat zu bezeichnen, selbst "Investitionen" in Höhe von 50 oder 60 Euro sind für mich derzeit nicht zu schaffen.

Dass ich mich neuerdings nicht mehr auf WordPress verlassen kann, siehe:



Winfried Sobottka über WordPress

hat meine Aktionsmöglichkeiten durchaus gravierend beeinträchtigt, und auch One.com ist für einige Dinge offensichtlich nicht der richtige Hoster.

Die Möglichkeit einer Kooperation mit anderen kann nur negativ eingeschätzt werden: Abgesehen von Leuten, die sich im rechten Spektrum tummeln, fehlt es allen anderen an Mut, und was sich im rechten Spektrum tummelt, hat zwar schon mehrfach meinen Mut gelobt, hätte mich insofern auch gern als Mitstreiter oder gar als Frontkämpfer - aber eben nur zu der Bedingung, dass ich deren Dogmen vollständig zu meinen machte. Das ist mir nicht möglich, diese Leute haben z.T. Vorstellungen, die ich absolut nicht akzeptieren kann, will und werde. Das hat sich soeben mal wieder bewahrheitet, im Umgang mit der "Deutschen Lobby", auf deren Blog ich zur Exploration einige Kommentare geschrieben hatte, um dann anhand der Reaktionen klar sehen zu können.

Ich muss das große Ziel, Mehrheiten der Bevölkerung zu informieren, also aufgeben, weil es mir an Mitteln fehlt, die ich dafür benötigen würde. Das ist zwar bedauerlich, weil es nicht einmal um große Beträge geht, aber eindeutig die definitive Tatsache.

Entsprechend werde ich es auch gar nicht mehr versuchen, Aufklärung in großem Stile zu betreiben, sondern mein Augenmerk darauf legen, für diejenigen, die bereits auf Die Volkszeitung aufmerksam geworden sind und interessiert hinschauen, möglichst qualifiziert zu schreiben, was Themenwahl und Informationen angeht. Vielleicht kann das dazu führen, dass andere dann in der einen oder anderen Weise Dinge in die richtige Richtung bewegen, vielleicht auch nicht: Mehr kann ich vor den beschriebenen Hintergründen jedenfalls nicht erreichen.

Die aktuelle Lage der Die Volkszeitung - hier können die bisher veröffentlichten Statistiken eingesehen werden:

Liste der bisher veröffentlichten Statistiken

ist jedenfalls so, dass ich sicher davon ausgehen kann, dass genügend kluge Leute in vielen Teilen der Welt hinsehen, dass sie das auch weiterhin tun werden, wenn ich entsprechende Artikel serviere.

Ich denke, dass alle Verständnis dafür haben müssen, dass ich auf der beschriebenen Basis nicht mehr leisten kann und dass ich nicht gewillt bin, mich dadurch in ohnehin schwieriger Lage zu verheizen, dass ich ein unter gegebenen Umständen für mich unerreichbares Ziel zu erreichen versuche. Ich werde auch nicht mehr darauf zielen, um jeden Preis täglich einen Artikel zu veröffentlichen - vielleicht wird es manchmal nur einmal pro Woche geschehen. Aber dafür werde ich Artikel schreiben, die viel an Information und Interpretation bieten werden.

Liebe Grüße

Ihr/Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Ceterum censeo civitatem Germanicam esse delendam.

Das Sexualschema des Menschen nach seinen Trieben

Das natürliche Sexualschema sichert gegenseitige Liebe!

Carina und Ronen

Göttin Frau

Die Frauen, der Mann und der Schokoladenpudding

Apokalypse 20XX



Ceterum censeo civitatem Germanicam esse delendam.




Archive &
Verzeichnisse

Impressum

LINK zur alten Startseite